Die rechtliche Gleichstellung der Frauen ist erreicht. Um die gesellschaftliche bzw. berufliche Gleichstellung ist es in Liechtenstein nicht gut bestellt. Frauen verdienen 17 Prozent weniger als Männer für vergleichbare Arbeit und Funktion. Obwohl Frauen heute genauso gut ausgebildet sind wie Männer, sind sie in Führungspositionen massiv untervertreten. Die Massnahmen der Förderung der Gleichstellung von Frau und Mann in der Landesverwaltung wurden bisher nicht umgesetzt, obwohl dies gesetzlich vorgeschrieben wäre. Die Freie Liste setzt sich für eine starke Ombudsstelle für Menschenrechte ein. Sie fordert Frauenquoten und Weiterbildungskurse für Frauen auf der Führungsebene in der Landesverwaltung und in Verwaltungsräten. Sie setzt sich für Mentoringprojekte für Frauen in Führungspositionen und besonders für Lohngleichheit zwischen Mann und Frau ein.

Neben der Gleichstellung für Frau und Mann fordert die Freie Liste auch die Gleichstellung von homosexuellen Paaren. Sie hat die eingetragenen Partnerschaften auf den Weg gebracht und fordert ein Adoptionsrecht für homosexuelle Paare.