Ein geeintes Land an Energiestädten

Heute war die feierliche Übergabe des Zertifikats «Energiestadt» an die Gemeinden Gamprin-Bendern, Triesenberg und Schellenberg. Als Mitglied der Arbeitsgruppe ‚Energiestadt Schellenberg‘ durfte ich diesem Anlass beiwohnen. Nun tragen alle Gemeinden dieses Label. Liechtenstein ist somit das erste Land der Welt, in welche alle Ortschaften dieses begehrte Zertifikat tragen.

Eigenartig ist, dass alle Gemeinden zusammen sich neu zusammen «Energieland» nennen dürfen.

Das ist zweifacher Hinsicht bemerkenswert:

1. Im letzten Herbst meinte die Mehrheit der Landtagsabgeordneten: «So etwas brauchen wir nicht. Was bringt uns das?» Heute ein paar Monate später schmückt sich nun das Land Liechtenstein mit dieser Auszeichnung. War die Idee der Freien Liste, ein «Energieland» zu schaffen, doch nicht so schlecht? Klar ist, dass die Freie Liste im November 2012 ein Postulat beim Landtag zu diesem Thema einbrachte.

2. Meiner Meinung nach hat das Land das Label «Energieland» noch nicht verdient. Als Eigentümerin von Immobilien, als Entscheidungsträgerin für Verkehr, Umwelt und Energiefragen müsste «ein Energieland» eine Zertifizierung durchlaufen, so wie es die Gemeinden taten, um das Label zu erhalten.

Patrick Risch