Endspurt bei der Unterschriftensammlung für die einfache Initiative „Erwerbsabhängige Krankenkassenprämien“

Die Unterschriftensammlung für die Freie Liste Initiative „erwerbsabhängigen Krankenkassenprämien“ geht in die Endphase. Bis zum 24. Juni sollten die Unterschriften-Bogen auf der Post aufgegeben werden, damit sie fristgerecht in der Freie Liste Geschäftsstelle ankommen. Der Unterschriftenbogen kann auf der Homepage der Freien Liste heruntergeladen werden.

Wir brauchen noch einige Unterschriften, sind aber zuversichtlich, dass wir das Ziel dank weiterer Unterstützung erreichen. Wir freuen uns sehr über Unterschriften für die Initiative und danken allen herzlich für ihren Beitrag.

Wir stellen beim Unterschriftensammeln immer wieder fest, dass die Krankenkassenprämien für viele – gerade für Familien und auch Rentnerinnen und Rentner – eine grosse Belastung sind. Viele schätzen es, dass die Krankenkassenprämien wegen der einfachen Initiative der Freien Liste vom Landtag und der Regierung thematisiert werden. Das heutige System ist nicht sozial.

Es ist zu wenig gut zugeschnitten. Menschen mit tiefem Einkommen oder Mütter, die Familienarbeit leisten und gar kein Einkommen haben, zahlen gleich viel wie ein gut verdienender Banker. Eltern zahlen zudem auch volle Prämien für ihre Kinder in Ausbildung, wenn diese über 20 Jahre alt sind. Mit erwerbsabhängigen Prämien werden Menschen ohne Erwerb gar nicht belastet. Diese zahlen erst später mit der Wiederaufnahme der Berufstätigkeit entsprechend ihrer Leistungsfähigkeit.

Der erste Schritt zur Umstellung auf ein soziales System bei den Krankenkassenprämien ist Ihre Unterschrift für die Initiative.

Vorstand der Freien Liste