Widerstand gegen «Triesner Dorfklotz» in erster Etappe erfolgreich

In Triesen erhitzt das Projekt «Dorfmitte» schon seit langem die Gemüter. Das alte Gebäude, wo heute das Restaurant Sonne untergebracht ist, soll, wenn es nach den Plänen privater Bauherren und einem Grossteil des Triesner Gemeinderats geht, einem grossen Einkaufszentrum weichen. Die Planer des Projekts, das allen voran von den Anwohnern sowie der FL-Gemeinderätin Monica Derungs-Scherzer bekämpft wird, haben nun einen schweren Rückschlag erhalten. Einige Anwohner haben sich gegen das Projekt formiert und dagegen Klage erhoben. Sie haben nun in der ersten Etappe Recht bekommen. Die Regierung hat die Beschwerde in allen entscheidenden Punkten gutgeheissen. Ob die Gemeindeverantwortlichen und die Bauherren nun den Weg zum Verwaltungsgerichtshof weiterziehen, ist allerdings noch offen. Monica Derungs-Scherzer hofft, dass sich die Gemeinde darauf besinnt, statt eines Kommerzzentrums ein Kulturzentrum zu schaffen, in dem sich Menschen begegnen können. Sie hat mehrfach auf die Verkehrs-Mehrbelastung aufmerksam gemacht, die ein Einkaufszentrum mit 200 neuen Parkplätzen mit sich bringen würde. Wie es weitergeht, ist noch offen: Die Anwohner freuen sich auf jeden Fall über diesen Etappensieg.